Ökumenischer Gottesdienst im Schützenfestzelt am 25. Juni 2022

Darauf hatten wir uns schon lange gefreut: Die Schützen des St. Johannis Schützenvereins Vardingholt-Spoler hatten uns gebeten, ihren ökumenischer Gottesdienst mit einigen Gesängen festlich zu gestalten. Nach mehr als zweieinhalb Jahren Coronapause war es der erste Auftritt vor Publikum. Unsere Dirigentin Monika Hebing winkte zunächst ab, als die Anfrage kam: Sie hatte schon zugesagt, den Kirchenchor Krechting zu dirigieren, der zeitgleich die Messe zur Goldenen Hochzeit eines Sängerpaares mitgestalten würde. Aber Klaus Tewes, der Monika während der Zeit ihrer REHA so gut vertreten hatte, zeigte sich auch jetzt wieder bereit, in die Bresche zu springen. Dafür danken wir dem lieben Klaus sehr herzlich.
Die beiden Pfarrer, Thorsten Schmölzing von St. Gudula und Dr. Markus Totzeck vom Paul-Gerhardt-Haus, leiteten gemeinschaftlich den Gottesdienst im voll besetzten Schützenzelt an der Schule Spoler. Auch die Johannis-Schützen freuten sich sehr, nach zwei Jahren ohne ihr großes Fest jetzt wieder miteinander feiern zu können. Pfarrer Totzeck versicherte in seiner kurzen Ansprache, Gott sei sehr damit einverstanden, wenn Menschen fröhlich feiern. Das hörten die Schützen sehr gern, die schon früh ausgezogen waren, um das amtierende Königspaar auszuholen.
Die Themen Lob, Dank, Freude bestimmten den Gottesdienst. Die ökumenische Gemeinde sang „Lobe den Herren“ und „Nun danket all und bringet Ehr“. Der KAB-Männerchor, mit 25 Sängern angetreten, unterstützte die feiernden Schützen und trug selbst drei vierstimmige Chorstücke zum Lobe Gottes bei: "Preiset froh den König", "O Herr des Himmels", "Groß ist dein Name".
Unsere Sänger waren mit dem Auftritt sehr zufrieden und schon ganz gespannt, wie es am nächsten Tag beim Chorfestival im Schlosshof Ringenberg klappen würde.

Text: Ludger Grunden, Fotos: Ludger Nienhaus

 

Zurück