Ansprache anlässlich des Festaktes zum 60. Chorjubiläum am 16. 08. 15

Meine Damen und Herren, liebe Chorfreundinnen und Chorfreunde.

Wir haben Aufstellung genommen, um Sie mit einem Kanon zu begrüßen. Es ist ein umgedichteter Text mit der Melodie von Maienwind am Abend sacht.

Sie sehen den Text auf den Flyern vor Ihnen. ..... wenn Sie mitsingen wollen.

  1. Lied: KAB – MÄNNERCHOR und Gäste:

Melodie: „Maienwind am Abend sacht“ (Kanon)

|: Seid willkommen, liebe Leut‘, zu dem Jubelfeste
Wollen euch verwöhnen heut‘, unsre Jubelgäste
Hört und seht, was hier geschieht
Alle singen nun ein Lied
Heut‘ zum Ehrentag. :|

Liebe Chorfreunde und Chorfreundinnen unseres KAB-Chores und des zu diesem Fest gegründeten Projektchores,
Liebe Chorleiterin Monika Hebing,
Lieber Bürgermeister Lothar Mittag,
Lieber Präses der KAB Rhede Theo Schaffeld,
Liebe Vertreter der Rheder Chöre,
Liebe Ehrengäste unseres Chores,

Begrüßt haben wir Sie ja schon mit unserem Eingangskanon, nun wollen wir uns herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie so zahlreich unserer Einladung gefolgt sind und uns nach der Festmesse heute Morgen in der Gudula Kirche treu geblieben sind. Lassen Sie sich nicht irritieren von unserem in Aufstellung verharrendem Chor, denn er soll meiner Rede durch einige Zwischengesänge erst die rechte Würze geben.

Anlässlich einer Weihnachtsfeier unseres KAB Männerchores vor einigen Jahren waren hier in diesem Saale – einige Chorfreunde werden sich daran erinnern - man darf wohl sagen gar himmlische Worte zu hören:

 

Hab gehört für einen Männerchor
Sollen öffnen wir das Weihnachtstor.
Ein schlichter Sang,
so hieß es oben
mit regelmäßigen Dienstagsproben

seit Jahr und Tag
mit Stimme zart
einen Besuch verdienet hat.
Doch manchmal für ein Engelein
War der Gesang nicht gar so fein.

Da stand doch Pianissimo
Doch Forte drang`s an`s Himmelsohr
Und manchmal fällt ein Stimmelein
Zu früh in eine andere rein.
Doch rügt`s der Dirigent genug, der Himmel nicht einschreiten muss.

Wir sehen wie gerne alle singen
Und um das schönste Lied sie ringen
Dass nur viel Lob wir wollen bringen.

Gesundheit euch erhalten bleibt
Die liebe Frau noch lang begleit
Dem Himmel ihr die Treue zeigt.

Das waren die Kernaussagen der „Himmelsworte“, sie haben zwar nicht in allem mehr Bestand, manch einer, unter anderem auch unser Chorleiter Hartmut Beimdiek, musste die Perspektive wechseln und schaut jetzt von oben, sicherlich ganz wohlwollend, zu. Ich habe übrigens Hartmut als einen für alle wohlverdienten verstorbenen Chorleiter und Chorfreunde im Laufe der vergangenen 60 Jahre genannt, aber aller wollen wir an dieser Stelle gedenken.

Gar angemessene Worte für das Chorsingen hat auch unsere neue Präsidentin des CV NRW Frau van Dinther gefunden: Singen macht wirklich glücklich, das erfahre sie täglich neu. Im Chor lerne man aufeinander zu hören, einen vorgegebenen Ton aufzunehmen und harmonisch zu singen. Und aufgepasst noch etwas ganz Bemerkenswertes: Sie sehe neue Kooperationen in der „Bunten Gesellschaft“. 10 % der Menschen hier leben mit Migrationshintergrund, leben mit uns, oft aber nur neben uns. Mit gemeinsamen Gesangserlebnissen können neue Gemeinschaften entstehen. Nichts verbindet leichter als gemeinsamer Gesang. Wenn diese Worte auch nicht von ganz oben kommen, sie werden dort aber sicherlich abgesegnet, auch für uns in Rhede. Migranten für den Chor zu werben, gewöhnungsbedürftig, aber vorstellbar und wünschenswert, wenn uns der Fachbereich Soziales der Verwaltung dabei helfen würde. Noch eine Information dazu: Frau van Dinther ist CDU – Landtagsabgeordnete, könnte vielleicht ein sehr positiv zu bewertendes fraktionsübergreifendes Meinungsbild widerspiegeln.

  1. Lied: KAB - MÄNNERCHOR

„Mombaja, du wir sind da, so richtig da, mit allem was wir haben mit Haut und Haar, mit etwas Glück gelingt uns auch ein Stück Musik“

Nicht nur Glück schenkt der Chorgesang. Auch Liebe, Freude und natürlich Gesundheit: Die Liebe ist der Welt geschenkt , die Freude obendrein. Wird beides von dir recht gelenkt, herrscht eitel Sonnenschein. Wozu Ärger und Verdruss, sei ein echter Musikus. Dann spitze deine Lippen rund und pfeif ein fröhlich Lied. So bleibt der ganze Mensch gesund und heiter sein Gemüt. Nicht Geld und Besitz reizen unseren Musikus, sondern: Erfreu Dich an dem Sonnenstrahl, den Dir der Frühling schenkt, erfreu dich an der Sternenzahl am weiten Firmament.... und ein Lachen klingt im Sonnenschein, ein Vogel fröhlich singt, heut ist der Tag zum Glücklich sein, der Tag der Freude bringt.

  1. Lied: KAB – MÄNENRCHOR

„Die Liebe ist der Welt geschenkt“ (Str. 1+3)

Haben wir etwas rübergebracht von unserer Freude am Singen, aber auch von unserer Überzeugung etwas Gutes an Leib und Seele nicht nur für uns sondern auch für unsere Mitmenschen zu tun? Ich will nicht verhehlen, dass unsere begeisternde und begeisterte Chorleiterin Monika Hebing etwas nachgeholfen hat, das richtig zu kapieren.

 

  1. Lied: KAB – MÄNNERCHOR

„Lebensfreude“ (Str. 1+2)

Ihr werdet Euch langsam fragen, ob der ältere Herr hier vor lauter Faszination für Chor und Chorleiterin den Anlass zum heutigen Treffen vergessen hat. Nein, wirklich nicht, wo wir doch eine wunderbare Chronik mit vielen Fotos und einigen Textbeiträgen von dem verstorbenen Ehepaar Josef und AnnaTüshaus und eine weitere Chronik zum 50. Jubiläum von meinem Vorgänger Paul Steverding zur Verfügung hatten. Sie werden noch einige Fotos in der Power – Point – Präsentation später zu sehen bekommen. Zunächst einige Feststellungen:

Wir sind wahrscheinlich viel älter als 60 Jahre. Ein Bild von einem Ausflug von Männern der Gesangsabteilung des 1905 gegründeten Arbeitervereins von 1914 hatte AnnaTüshaus im Archiv der Stadt Rhede gefunden. Wahrscheinlich hatte wegen des Ausbruchs des I. Weltkrieges die Chorabteilung nur kurze Zeit Bestand und ist auch nie amtlich registriert worden.

1924 oder 1925 wurde eine neue Gesangsabteilung der KAB Rhede gegründet, deren Aktivität sich mit Proben zunächst im Mehllager Voß, später im Arbeitervereinshaus über mehrere Jahre mit teilweise in Rhede bekannten Namen unter den Sängern und Dirigenten über Jahre verfolgen lässt. Das Ende ist bedingt wohl durch die Repressionen der Nazizeit. Leider ist auch dieser Chor nicht amtlich registriert. Nach mündlichen Übermittlungen könnte es auch ein gemischter Chor gewesen sein, was mich eigentlich für die damalige Zeit etwas überraschen würde.

Bleiben wir also bei unserem Gründungstermin 12. 3. 1955. Dieser unser Chor hat von Anfang an zahlreiche Auftritte gehabt, häufig dabei gemeinsame Auftritte mit anderen Chören, begleitet von Orchestern und manchmal unterstützt durch Solisten. Er konnte laut Zeitungskritiken fast immer mit seinen Leistungen zufrieden sein und durchaus neben den anderen Chören bestehen. Und das gilt bis zum heutigen Tag, und wenn ich mir dank unserer Chorleiterin den selbstbewussten Zusatz erlauben darf: jetzt erst recht!!!

 

 

  1. Lied: KAB – MÄNNERCHOR

„Halleluja“ mit Solo

Man höre und staune: 1993 wurden in einem Schwung die Chor - Beiträge um 28 DM pro Jahr erhöht, so zu sagen verdoppelt, und zwar einstimmig bei einer Enthaltung. Das geschah auch nicht aus einer übermütigen Laune heraus

Denn es ist nicht das Jahr, in welchem wir in unseren Reihen dem Star NRW`s, unserem Chorfreund Ludger Holtschlag, gratulieren durften, der mit 2 seiner Freunde als Schlabberlätzchen im Kölner Gürzenich die Närrische Hitparade des WDR gewann. Da zählten wir schon 1999.

Die Mitgliederwerbung war und ist ein immerwährendes Problem. Noch etwas mehr von Deiner Begeisterung für den Chorgesang, liebe Monika, und noch mehr persönlichen Einsatz von allen unseren Chorfreunden, und ein bisschen mehr Kenntnisse im Umgang mit der Internetwerbung, das gilt allerdings besonders für mich, wünschte ich mir.

 

  1. Lied: KAB - MÄNNERCHOR

„Miteinander – füreinander“ umgedichtet: Trau Dich und sing und sei frohgemut gestimmt. Nimm den Freund gleich mit! Der Weg zum Chor ist nicht mehr weit, dann wenn zu zweit Ihr seid. Miteinander, füreinander, freut Euch, merkt euch,  mach mit, singt mit! Schöne Gemeinschaft! Miteinander, für einander, das verbindet!

 

Bei den zahlreichen Chorreisen nach Berlin, Thüringen, Dresden, Speyer, Rostock und ins Elsass ragte die im Südwesten Polens gelegene Stadt Jastrzebic im November 2000 als Sternstunde unserer Chorgeschichte besonders heraus. Unter der der Leitung von Stephan Müller konnte sich der Chor so erfolgreich an einem internationalem Chorfestival als einziger deutscher Chor beteiligen, dass sich der Bischof von Krakau im Anschluss daran in perfektem Deutsch an ihn wandte und sich bedankte.

Apropos Chorreise. Ich hatte gedacht, dass angesichts des vorgerückten Alters der Sänger unsere „Klausurtagung“ in Burlo, Mariengarden, 1 X im Jahr für 2 Tage als willkommener Ersatz mit viel Gesang, geselligem Beisammensein und Spaziergängen in unsere reizvolle Umgebung angesehen wird. Aber nach einer etwas mageren Beteiligung im letzten Jahr und einer Besprechung vor einer der letzten Proben, in der euer Wunsch mehr nach einer Tagestour durchklang, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Vielleicht lässt sich ja beides miteinander verknüpfen. Zum Gewölbekeller nach Dresden, wo von uns das Heimatlied "Min Heimatdorp is Rhee" hingeschmettert wurde, kommen wir wohl gemeinsam nicht mehr hin. Wir begnügen uns deshalb auch mit dem von Pastor Anicker geschriebenen kleinen Loblied auf Rhede. Melodie Clemens Storcks.

  1. Lied: KAB – MÄNNERCHOR und Gäste

1. Jeder mag wohl seine Stadt,
ob es Prag ist, ob Zermatt,
Malmö, London, Santa Fe,
Pilsen oder Zell am See.
Ich mag Rhede meine Stadt,
weil sie dieses Etwas hat.

2. Welche Stadt hast du denn gern?
San Franzisco, Stockholm, Bern?
Rio, Rom, New York, Shanghai,
ist vielleicht Paris dabei?
Ich muss mich nicht lange quälen:
Sollte ich die Stadt auswählen!

3. Wo es grünt und blüht und treibt,
wo man „Rhee“ statt „Rhede“ schreibt…
Ich mag Rhede, wie es ist,
weil hier mein Zuhause ist.
Hier in Rhede liegt mein Glück.
Müsst ich fort – ich käm zurück!

 

Noch eine ganz kleine Kleinigkeit, liebe Monika, auch für Dich interessant: Die Beteiligung an den Proben ist heute viel besser als früher.

Danke dafür, liebe Chorfreunde. Auch für Euren großen Einsatz bei unseren Proben, besonders in den letzten Wochenvor unserem Jubiläum, mit Sonderproben. Das waren schon körperliche und geistige Anstrengungen, die mich auch persönlich danach müde und einsilbig mal erst die im Vereinshaus wieder eingeführte Frikadelle mit reichlich Senf bedächtig kauen und nach einem Pils wieder langsam auftauen ließ. Die Chorfreunde aus dem Projektchor, die vornehmlich aus dem Kirchenchor Herz Jesu in Bocholt und Pius Kirche in Rhede kamen und natürlich unser lieber Walther Höing sind in meinem ganz herzlichen Dank eingeschlossen. Vielleicht können wir uns ja schon bald zumindest gegenüber dem Kirchenchor Herz – Jesu durch unsere Teilnahme am Evensong in der Liebfrauenkirche am 23.9. 2015 revanchieren.

Danke an unsere lieben Frauen, die unseren Einsatz wohlwollend beobachten, denen wir gerne zum Dank eine in Stanniol eingepackte Frikadelle mitbringen würden, sicherlich sehr zur Freude unseres Vereins - Wirtes Rüdiger Düking.

Das Danke an unseren lieben Bürgermeister Lothar Mittag würde noch freudiger klingen, wenn er die Streichung der Fördermittel für unseren Chor hätte verhindern können. Das ist aber wohl bei den momentanen Mehrheitsverhältnissen im Rat nicht drin. Es ist fest zu stellen: Wir sind ein kleiner Chor mit hohen regelmäßigen Ausgaben und nur die großzügige, hoffentlich auch weiterhin gewährte finanzielle Unterstützung der KAB – St. Josef lässt uns überleben. Hoffe aber für Rhede und auch für Dich, lieber Lothar persönlich, dass Dein Einsatz für die Musikschule, jetzt mit dem Bürgerbegehren, doch noch nachträglich erfolgreich ist.

Ein Danke schön auch an unsere Sponsoren: Volksbank Rhede, Kreissparkasse Westmünsterland und die Gudula Pfarrei, die uns die Kollekte der heutigen Festmesse überlassen will.

Und für uns alle hier ein weiteres Gelingen unsers Festes zum 60. Chorjubiläum

  1. Lied: KAB - MÄNNERCHOR

„Sei glücklich heut“

So, liebe Gäste, wir haben uns schon ganz schön verausgabt, haben aber noch einiges versprochen: die PPP Show, und unser Wirt Rüdiger wird auch noch mit einem leckeren Essen aufwarten.

Zuerst freuen wir uns noch auf einige Grußworte an uns Jubiläumschorfreunde, liebe Worte, gute Wünsche vielleicht gar ein weiser Ratschlag.

Der Vorsitzende des Chorverbandes Westmünsterland Friedhelm Eberz und der Kreischorleiter Ludwig Forg, gleichzeitig Chorleiter des Gudula Kirchenchores wären gerne gekommen, hätten uns gerne kennengelernt, lassen sich aber entschuldigen und wünschen unserer Feier einen harmonischen und guten Verlauf.

BM Lothar Mittag

Theo Schaffeld

Noch Danke an unsere Chorleiterin Monika Hebing. Mögest Du die neu gewonnene Freude an der Leitung eines Männerchores nicht verlieren. Dazu schenken wir dir diese CD. Du darfst raten, was sie enthält. Richtig Lieder von und für Männerchöre und natürlich ein Blumenstrauß für unsere einzige Dame im Chor.

Noch etwas!! Selbstverständlich nehmen wir auch heute schon Beitrittserklärungen entgegen.

Aber vorher noch ein Kanon:

9. Lied: KAB - MÄNNERCHOR
"Wir wünschen Euch viel Segen"